Blog für November 2009

Schweinegrippe- Impfung???

Liebe Patienten!

Aus gegebenem Anlass stellen wir Ihnen hier das Resumée 1 Artikels der neuesten Ausgabe des Arznei-Telegramms zu Ihre Information auf unsere Homepage.

Diese Zusammenfassung entspricht genau unserer gegenwärtigen Einstellung zur Schweinegrippe-Impfung und dem, was wir unseren Patienten gegenwärtig dazu sagen können.

„> In Deutschland steht kein bewährter Impfstoff gegen Schweinegrippe zur Verfügung.
PANDEMRIX ist ein teurer, ausgesprochen schlecht verträglicher Impfstoff.
CELVAPAN ist ein unzureichend erprobter Ganzvirusimpfstoff, der – für Grippeimpfstoffe unüblich – auf einer Tierzelle gezüchtet wird.

> Die Fehlentscheidung der Behörden, diese Vakzinen zu bestellen, führt jetzt zu der absurden Situation, dass sich offizielle Impfempfehlungen für die wichtige Risikogruppe schwangerer Frauen widersprechen. Dabei lässt sich die konsequente Empfehlung der STIKO (Ständige Impf- Kommision), nichtadjuvantierten Impfstoff zu verwenden, derzeit nicht umsetzen, die Empfehlung von PEI (Paul Ehrlich Institut) und RKI (Robert Koch Institut), im Einzelfall PANDEMRIX zu verimpfen, bleibt dagegen ohne Datenbasis für die Sicherheit.

> Auch für chronisch Kranke finden wir zu PANDEMRIX keine Daten, die eine Beurteilung von Nutzen und Schaden ermöglichen

> Derzeit ist weder vorhersehbar, wie sich die Schweinegrippe entwickeln wird, noch lässt sich abschätzen – auch wenn die Behörden gute Verträglichkeit behaupten-, wie häufig der Impfstoff schwerwiegende Störwirkungen hervorruft. Unseres Erachtens ist es in der derzeitigen Situation nicht möglich, fundierte Empfehlungen auszusprechen!

> Entscheidungen für, oder gegen eine Impfung mit PANDEMRIX müssen individuell getroffen und regelmäßig dem aktuelle Erkenntnisstand angepasst werden.“

Liebe Patienten, wir raten also zum Zuwarten, bis sich der Nebel lichtet und wir alle wirklich aufgrund zuverlässiger Daten wissen, was an der Sache dran ist.

Mit herzlichen Grüßen, Ihre Dres. Lindner-Wesel und Team