Beratung in medizin-ethischen Fragen

Nach Absolvierung einer entsprechenden zertifizierten Weiterbildung zum „Ethikberater im Gesundheitswesen“  in den Jahren 2016/2017mim „Zentrum für Ethik, Führung und Organisationsentwicklung im Gesundheitswesen“ (ZEFOG) stehe ich ab sofort als unabhängiger Berater in medizin-ethischen Fragen zur Verfügung.

Häufige Fragestellungen einer Ethikberatung entstehen im Spannungsfeld zwischen:

– Angehörigen von Patienten und Behandlern um die Fragen von Sinn oder Unsinn medizinischer Maßnahmen

– Unstimmigkeiten unter den Angehörigen von Patienten bezüglich des weiteren Vorgehens

– Unstimmigkeiten innerhalb von Behandlungsteams einer Organisation (Krankenhaus, Pflegeeinrichtung etc.)

Prinzipiell geht es bei einer Ethikberatung immer um die Herstellung eines Konsens hinsichtlich des Therapieziels.

Meine Motivation für die Ausbildung bestand zum einen darin,

Der Ablauf besteht im Regelfall so aus, dass ich mich:

  1. zuerst anhand der vorliegenden Daten mit den medizinischen Fakten des Falles vertraut mache, um
  2. dann in einem ausführlichen Beratungsgespräch die individuelle Sicht, Ziele und Bedürfnisse der Konfliktparteien  herausarbeite,
  3. um ihnen dann eine Empfehlung geben, welches ich im gegebenen Fall für das unter medizin-ethischen Aspekten richtige Vorgehen halte.

Da ich in diesen Fällen nicht selbst ärztlich tätig werde, können Sie sich darauf verlassen, dass meine Beratungsleistung sich ausschließlich Ihre individuellen Bedürfnisse berücksichtigt und ich dabei keinerlei eigenen wirtschaftliche Interessen verfolge, ausser dass ich für die Beratungsleistung natürlich ein Honorar nehme.